Die Hangbefestigung war mit Abstand der größte Kostenfaktor bei der Anlage unseres Gartens. L-Steine oder Natursteine? Betonieren oder Trockenmauer? Wo lässt sich Geld sparen? Eins ist klar: Die Hangbefestigung bleibt. Und: Du siehst sie jeden Tag.

Es gilt also einen Kompromiss zu finden zwischen „oh, sieht das toll aus!“ und „schei**, war das teuer!“. Wir haben ihn gefunden. Du willst Butter bei die Fische? Hier kommt sie:

Hangbefestigung mit allen Kosten

  • Zusätzliche Erde und Schotter für Terrasse:                      2.650,- EUR
  • Bagger und Arbeitsstunden, Material für Befestigung:   5.350,- EUR
  • Naturstein Schwarzjura:                                                        2.000,- EUR

SUMME                                                                                    10.000,- EUR

Aber zurück auf Anfang. Am Ende des Artikels findest du die Kosten der Natursteinmauer vs. L-Steine und Gabionen.

Erde muss her

„Ach die ganze Erde vom Aushub braucht man nie!“, sagte der Bauleiter. Pustekuchen. Nachdem wir tonnenweise LKWs mit Aushub haben abfahren lassen, durften wir nun das braune Gold wieder ankarren. Zum Glück sind wir im Neubaugebiet wo immer irgendwo ein Aushub abzugeben ist. Mit dem Traktor wurde also anhängerweise Erde in unseren Garten geschüttet und mit dem Bagger begradigt. Die zukünftige Terrasse haben wir Einschottern lassen.

Die Kosten:

Auffüllen des Gartens mit Erde, begradigen und Einschottern der Terrasse: 2.650,- EUR.

aufgeschüttete Erde im Garten
(Oktober 2016)

Die Qual der Wahl: Natursteine, Beton, L-Steine, Gabionen

Ja, da das Budget knapp war haben wir tatsächlich überlegt, L-Steine oder Gabionen als Befestigung zu nehmen. Das sieht man überall im Neubaugebiet, also muss es doch die günstigste Variante sein. Aber das stimmt gar nicht! Unsere Natursteinmauer war im Vergleich zu L-Steinen+Gabionen sogar über 3.000,- EUR billiger. Wer hätte das gedacht?

Bei Natursteinen gibt es natürlich riesige Preisunterschiede. Wir haben uns für einen günstigen Schwarzjura entschieden. Dieser lag je nach Größe der Steine zwischen 58 und 70 EUR pro Tonne. Der Nachteil von Schwarzjura ist, dass er bei Frost splittern kann.

Die Kosten:

Für 39m Mauer mit einer Höhe von 0,8m bis 0,2 m benötigten wir 26 Tonnen Schwarzjura für 2.000,- EUR (inkl. Lieferung).

Natursteinmauer auf Magerbeton
Natursteinmauer auf Magerbeton

Beauftragung der Mauerarbeiten

Nun kann man sich natürlich auch selbst einen Bagger ausleihen und die Steine setzen, um weitere Kosten zu sparen. Das haben wir uns aber nicht zugetraut, denn wir wollten nicht Nachbar’s Gartenschuppen zerstören ; ) Deshalb haben wir jemanden beauftragt, der Gartenbau als Nebentätigkeit ausübt. Und ich meine hier nicht Schwarzarbeit, sondern wirklich ein Gewerbe! Ich habe kein Vergleichsangebot eingeholt, aber ich gehe sehr davon aus, dass das günstiger ist, als professionelle GaLa-Bauer zu engagieren.

Die Kosten:

Für die Erstellung einer 39m langen Trockenmauer auf Magerbeton und hinterfüllt mit Schotter: 5.350,- EUR.

Natursteinmauer versetzt

Unsere Natursteinmauer war im Vergleich zu L-Steinen+Gabionen über 3.000,- EUR billiger

Da wir zuerst annahmen es wäre günstiger, haben wir uns eine Kombi aus L-Steinen (Befestigung im Süden zum Nachbar) und Gabionen (Befestigung im Westen entlang des Fußgängerwegs) anbieten lassen. Die Kosten hierfür wären gewesen:

  • 18 m L-Steine inkl. Material und Arbeitsstunden: 4.050,- EUR
  • Plus 21m Gabionenmauer inkl. Material und Arbeitsstunden: 6.400,- EUR

In Summe also 10.450,- EUR für L-Steine und Gabionen vs. 7.350,-EUR für unsere Trockenmauer aus Natursteinen! Plus die Kosten für’s Auffüllen, aber die hätten wir bei L-Steinen ja auch gehabt.

Wir sind so froh, dass wir uns für Naturstein entscheiden haben. Nicht nur, dass es viel günstiger war, es passt einfach perfekt zu unserem Garten. Die unebene Kante der Steine ist ideal für einen Staketenzaun, der die leichten Unterscheide ausgleicht. Und auch unser Sichtschutz mit Haselnusspaneelen sieht toll aus zur Natursteinmauer. In 2020 haben wir die Mauer der Westseite noch um eine Lage Steine erhöht – auch sowas ist problemlos im Nachhinein möglich!

Zusammengefasst: Unsere 4 Spartipps für die Hangbefestigung

  • Hast du eine Auswahl an möglichen Grundstücken? Dann achte gut auf das Gelände. Wir hätten niemals gedacht, dass unser Grundstück mit fast 1m Höhe befestigt werden muss.
  • Ein Vergleich der Materialien lohnt sich: Natursteine gibt es günstig aus dem Tiefbau oder auch gebraucht. Auch ein Blick zu Ebay kann sich hier lohnen.
  • Selber baggern, professioneller GaLa-Bauer oder kannst du doch jemanden finden, der es als Nebentätigkeit macht? Einfach mal in der Nachbarschaft rumfragen, wer wen mit Gartenarbeiten beauftragt hat. Hier besteht großes Sparpotenzial.
  • Hast du Aushub von Keller oder Bodenplatte? Rechne selbst oder lass jemanden berechnen, wie viel du davon später zum Ausgleich der Höhenunterschiede brauchst. Und wenn der eigene Aushub nicht reicht: Nachbarn fragen oder bei Ebay Kleinanzeigen* nach Aushub suchen.
Bepflanzung Trockenmauer
Bepflanzung Trockenmauer

Unsere Steine haben wir von Natursteine Rongen (Werbung/unbeauftragt). Auch wenn ihr nicht in der Nähe wohnt gibt’s auf der Homepage viele Bilder und Ideen zur Befestigung.

So, nun hoffe ich, dass ich den ein oder anderen von einer Natursteinmauer überzeugen konnte. Ein Vergleich lohnt sich wirklich!

So long,

Simone

Schau mal hier: